Ausbildung sucht Dich!

Ausbildung sucht Dich!

Wir sind dabei!

Vereinbare Gespräche mit uns unter www.ausbildungsuchtdich.de und lass uns über Deine Ausbildungsmöglichkeiten bei uns sprechen.

Aktion “Laternen Fenster”

Aktion “Laternen Fenster”

Ein Licht in dunklen Zeiten. Aufgrund der Abstandsregelungen fielen die traditionellen St. Martins -, oder Laternenumzüge in diesem Jahr aus. Um Kindern und Spaziergängern trotzdem eine Freude zu machen, hatte die Lichtschneiderei Brenzinger die Idee der Aktion „Laternen Fenster“. Vom 1.November bis zum Mittwoch,11.November,dem traditionellen St.-Martins-Tag, sollten gekaufte oder selbstgebastelte Laternen in die Fenster gehängt werden. Viele Gemeinden schlossen sich bundesweit der Idee an. Auch das St.-Katharinen-Stift beteiligte sich an diesem Projekt und wurde somit ein Teil dieser leuchtenden Gemeinschaftsaktion.
Es ist ein kleines Zeichen, dass ein Lichtschein Hoffnung in die Welt trägt.

Beten und Segnen

Beten und Segnen

Schon seit einigen Wochen ist die hauseigene Kapelle verwaist.
Die sonst sehr gut besuchten Wortgottesfeiern und Heiligen Messen finden dort auch in den nächsten Wochen nicht statt.
Das ist für viele Gläubige gerade in der jetzigen schwierigen Zeit und im Blick auf Ostern nicht einfach.
Die Mitarbeiter des Seelsorgeteams vom St.Katharinen-Stift bieten deshalb wöchentlich – natürlich unter Berücksichtigung der Schutzmaßnahmen – allen Bewohnern die Möglichkeit einer Zimmerandacht mit dem Leitsatz: „Wo zwei (oder drei) in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ an. Fast alle Bewohner nehmen dieses Angebot dankend an, auch weil nach dem Beten noch Zeit ist, sein Herz auszuschütten.
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit feierte der im Haus lebende Pfarrer em. Oskar Müller den Gottesdienst zu Palmsonntag mit der Segnung der Buchsbaumsträußchen, die anschließend sehr zur Freude der Bewohner in ihre Zimmer gebracht wurden.

“Mitmach” Konzert

“Mitmach” Konzert

Björn Schmitz und Jochen Stockhorst vom „Projekt Zeitgeist“ kamen mit ihren Gitarren, Mundharmonikas und zahlreichen Rhythmusinstrumenten zu einem Mitmach-Konzert ins St.-Katharinen-Stift. Die zwei Musiker verteilten die mitgebrachten Instrumente, und als die ersten Gitarrenklänge zu hören waren, sangen fast alle Gäste schon mit. Lieder zum Thema Fernweh und Wirtschaftswunder, deutschsprachige Schlager vergangener Zeiten und alte Volkslieder waren im Repertoire der beiden Musiker. Diese verstanden es ausgezeichnet, das Publikum zu unterhalten. Und das Publikum verblüffte die Musiker mit ihrer Textsicherheit und ihrem Gefühl für den richtigen Rhythmus.
Mit der vertonten Versicherung, dass Liebeskummer sich nicht lohnt, verabschiedeten sich Björn Schmitz und Jochen Stockhorst von begeisterten Zuhörern und beeindruckenden Mitmachern.

Maritime Klänge

Maritime Klänge

Maritime Klänge erfüllten das Casino und den Eingangsbereich des St.-Katharinen-Stifts. Sehr gut besucht war der Auftritt des Shanty Chors der Marinekameraden Bocholt 2014 e.V. In ihren schmucken Anzügen konnten die Kameraden mit kraftvollen Stimmen und gängigen Melodien das Publikum schnell zum Mitsingen und Mitschunkeln animieren. „Nimm uns mit Kapitän auf die Reise“, „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“, „Wir lagen vor Madagaskar“, „Am Golf von Biskaya“, „ Seemann lass das träumen“ waren nur einige der Lieder, die der Chor zum Besten gab. Zum Schluss verabschiedete mit ein bisschen Fernweh und gut gelaunt das Publikum mit kräftigem Applaus den Shanty Chor, der sein Wiederkommen in 2020 schon fest eingeplant hat.

Martinsfest der Bruderschaft Vinzenz und Laurentius

Martinsfest der Bruderschaft Vinzenz und Laurentius

Das Martinsfest, das die Bruderschaft Vinzenz und Laurentius ausrichtete, lockte wie schon im letzten Jahr nicht nur zahlreiche Bewohner, sondern auch Ehrenamtliche und Angehörige, so dass der Mehrzwecksaal im St.-Katharinen-Stift bis auf den letzten Platz gefüllt war. Prächtige Torten und liebevoll angerichtete Schnittchenplatten sorgten für einen Augen-und Gaumenschmaus. Akkordeonmusik, angeregte Gespräche, Geschichten über den Heiligen Martin und ein Fackelzug ließen die Gesichter der Gäste erstrahlen. Die fürsorgliche Bewirtung von Seiten der Bruderschaft rundeten diesen wunderschönen Nachmittag ab. Ein herzliches Dankeschön an die Bruderschaft Vinzenz und Laurentius!

Ausflug zur Rekener Waldkapelle

Ausflug zur Rekener Waldkapelle

Beliebt sind die sogenannten „kleinen Ausflüge“, die der Soziale Dienst regelmäßig mit 6-7 Bewohnern aus unterschiedlichen Wohnbereichen anbietet. Dieses Mal war das Ziel die Waldkapelle in Reken. Nach einer langsamen Bullifahrt durch die schöne Landschaft rund um Coesfeld, erwartete die Teilnehmer eine sachkundige Führung und ein Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Maria Mutter Gottes. Ein Picknick auf dem idyllischen Grundstück der Kapelle mit mitgebrachten Kaffee und Kuchen, weißen Stofftischdecken und buntem Porzellan rundeten diesen besonderen Ausflug ab.

Unterwegs mit der Bruderschaft Fabian & Sebastian

Unterwegs mit der Bruderschaft Fabian & Sebastian

Der Bus war bestellt, das Café reserviert, und die Anmeldeliste für den alljährlichen Ausflug mit der Bruderschaft Fabian & Sebastian gewohnt lang. Bedenken gab es, wie heiß es an dem Tag des Ausfluges wird, und ob der Bus aufgrund der vielen Baustellen überhaupt durch die Stadt fahren kann. Das Glück war auf der Seite des St.-Katharinen-Stifts. Die Hitze machte eine Pause, und die letzten Reste der Baustellen wurden am Tag des Ausfluges morgens noch beseitigt. Was glücklich begann, wurde zu einem schönen Nachmittag mit Gesang, Gesprächen, Spaß, Naturerlebnissen und natürlich köstlichem Kuchen und westfälischen Schnittchen. Ein herzliches Dankeschön an die Bruderschaft Fabian & Sebastian, die dies ermöglicht hat.

Konzert der Antonius Schützenbruderschaft

Konzert der Antonius Schützenbruderschaft

Am Samstag, den 22. Juni war es wieder soweit. Bei bestem Sommerwetter wurde die Antonius Schützenbruderschaft von zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohnern herzlich in Empfang genommen. Nach einem schwungvollen Platzkonzert gab es reichlich Gelegenheit für nette Gespräche und schöne Begegnungen. Frau Barbara Nowara, die seit Mai neue Vorsitzende des Bewohnerbeirates ist, bekam zum Abschluss einen farbenfrohen Blumenstrauß überreicht.

Der Mai ist gekommen

Der Mai ist gekommen

Mit Maibowle, Tanz und dem Fertigen und Aufstellen eines Maibaumes wurde der Mai ganz offiziell im Casino und in den Wohnbereichen willkommen geheißen.
Zu bekannten Melodien, die zum Mittanzen, Schunkeln und Mitsingen einluden, genossen die Bewohner neben leckerer Bowle auch die gute Stimmung und das schöne Miteinander. Die Tradition des Maibaumaufstellens durfte natürlich auch nicht fehlen. Gilt doch die Maibirke als Zeichen der Liebe und Zuneigung und ist ein Symbol des Frühlings und der wiedererwachenden Natur. Wer erinnerte sich da nicht gerne an seine Jugendzeit?