Senioren und Schüler backen gemeinsam in der Tagespflege

Senioren und Schüler backen gemeinsam in der Tagespflege

Perlen und Streusel-soweit das Auge reicht: Blaue, rote, grüne, weiße, dazu braune Schokokuvertüre und weißer Zuckerguss. Auf dem Tisch der Tagespflege liegt alles, was das Herz eines echten Plätzchenbäckers höher schlagen lässt. Und motivierte Bäcker gab es reichlich, als Kinder aus der Offenen Ganztagsschule Lamberti hier zu Besuch waren-zum einen die Schüler, zum anderen die Besucherinnen und Besucher der Tagespflege. Die Senioren freuten sich ebenso wie die Kinder, dass an diesem Nachmittag eine Backaktion stattfand. Eine Gruppe rollte Teig aus und stach Kekse aus, die zweite erhielt schon vorgebackene Plätzchen und durfte diese verzieren. Alle machten reichlich Gebrauch von den bunten Verzierungen-und die ein oder andere Perle wanderte auch schon mal direkt in den Mund…Bei leckerem Keksduft wurde manche Erinnerung bei dem ein oder anderen Besucher geweckt und sie erzählten den Schülern, wie und was bei ihnen früher gebacken wurde. Nach der Aktion gab es erst einmal eine Runde Getränke für die fleißigen Helfer, und anschließend genoss Jung und Alt gemeinsam die noch warmen Köstlichkeiten. ” eine gelungene Aktion, die beiden Kindern und unseren Besuchern sehr gut ankam”, freut sich Tagespflege-Mitarbeiterin Bettina Porsch.

Aktion “Eine-Million-Sterne” wurde vorgestellt

Aktion “Eine-Million-Sterne” wurde vorgestellt

Einige Schüler der neunten Klasse des St.-Pius-Gymnasiums organisieren zur Zeit gemeinsam mit einem Team des youngcaritas und dem caritasNetzwerk St. Lamberti die Aktion “Eine-Million-Sterne”. Da das St.Katharinen-Stift auch an dieser Aktion teilnimmt, folgten die Schüler der Einladung der Einrichtungsleiterin Frau Anke Albrecht und besuchten die “Bunte Runde” im Casino. Sie stellten dort ihr Projekt vor und nahmen die Gelegenheit wahr, gemeinsam mit Bewohnern zu spielen und ins Gespräch zu kommen.

Rosenkranz-Monat im St. Katharinen-Stift

Rosenkranz-Monat im St. Katharinen-Stift

Traditionell gilt der Oktober als Rosenkranz-Monat und ist in besonderer Weise der Heiligen Maria, Mutter Gottes geweiht. Nicht nur in den regelmäßig stattfindenden Gottesdiensten in der hauseigenen Kapelle wurde der Heiligen Maria gedacht, sondern auch im Casino der Einrichtung. Dort wurde ein Blumenbild erstellt. Mehrmals im Monat hatten Bewohner die Gelegenheit,gemeinsam mit Mitarbeitern des Sozialen Dienstes Kerzen an einer Marienfigur anzuzünden und den Rosenkranz zu beten.

Aktuelle Transparenzberichte veröffentlicht

Aktuelle Transparenzberichte veröffentlicht

Die aktuellen Ergebnisse der Qualitätsprüfung durch die Privatärztliche Kassenvereinigung wurden veröffentlicht.

Das St.-Katharinen-Stift und die Kurzzeitpflege schneiden beide mit der Note “sehr gut” (1,1) ab.

Gelebte Nachbarschaft im St.Katharinen-Stift

Gelebte Nachbarschaft im St.Katharinen-Stift

“Nachbarschaftsübergreifend füreinander da sein” ist eine der wichtigsten Aussagen der Schafsnachbarschaft. Dass dieses Anliegen tatsächlich gelebt wird, konnten die Bewohner, Mitarbeiter und Gäste des St.-Katharinen-Stifts auch in diesem Jahr wieder spüren. Bei bestem Sommerwetter wurde im Eingangsbereich der Einrichtung gekränzt. Alle Anwesenden konnten die Entstehung eines wunderschönen Kranzes bestaunen. Bei gekühltem Gerstensaft und schmackhaften Likören wurde viel erzählt, gesungen und gelacht.

Den Sommer im Park genießen

Den Sommer im Park genießen

Dieser Sommer ist heiß und lang andauernd. Zum Glück ist der Coesfelder Stadtpark in direkter Nähe des St. Katharinen-Stifts. Montags, mittwochs und freitags besuchen Bewohner in Begleitung des Sozialen Dienstes den Park und genießen die Zeit unter schattenspenden Bäumen. Anregende Gespräche, interessante Beobachtungen, nette Begegnungen und ein kühles Eis runden die Parkbesuche ab.

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel

Besonders beliebt sind im St.-Katharinen-Stift die sogenannten “Kleinen Ausflüge”. Im hauseigenen Bulli fahren jeweils 6-7 interessierte Bewohner gemeinsam mit 2 Mitarbeitern des Sozialen Dienstes zu verschiedenen Ausstellungen, Vorträgen und Cafés. So wurde im Juni der Alte Hof Schoppmann in Darup und die Rösterei im Stift Tilbeck samt Führungen und Kuchenverköstigung erkundet. Für die Bullifahrt wird genügend Zeit eingeplant, da die Ziele lohnenswert sind, aber für die Bewohner oft auch der Weg das Ziel ist. So werden auf der langsamen Fahrt Bilder und Eindrücke von Natur, Landschaft und der altbekannten Heimat genossen.

Unterwegs mit der Bruderschaft Fabian und Sebastian

Unterwegs mit der Bruderschaft Fabian und Sebastian

Ein Höhepunkt jeden Jahres ist der Ausflug mit der Bruderschaft Fabian und Sebastian. Im Mai wurde das Haus Waldfrieden in Dülmen angesteuert. Es wurde in großer und kleiner Runde gelacht, gesungen, erzählt und gelauscht. Ein herzliches Dankeschön an die Bruderschaft Fabian und Sebastian für diesen wunderschönen Nachmittag

Dankeschön an Pfarrer em. Dieter Frintrop

Dankeschön an Pfarrer em. Dieter Frintrop

In einem feierlichen Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle bedankten sich Bewohner und Mitarbeiter bei Pfarrer em. Dieter Frintrop für sein jahrzehntelanges vielfältiges Wirken im St.-Katharinen-Stift.
Mit seiner Einführung als Pfarrer von St. Jakobi 1976 wurde Dieter Frintrop gleichzeitig der zuständige Pfarrer für das St.-Katharinen-Stift.
Im Jahr 2000 wurde Pfarrer Frintrop in St. Jakobi in seinen Ruhestand (em.) verabschiedet.
Auch nach seinem Ruhestand hat Frintrop bis 2017 zweimal wöchentlich mittwochs und samstags im St.-Katharinen-Stift die Heilige Messe zelebriert. Danach immer freitags.
Die Geschichte des Hauses sei sehr turbulent gewesen, so Pfarrer em. Frintrop. Er habe noch erlebt, dass Ausflüge der Bewohner zum Teil mit Fahrrädern möglich waren.
Verschiedene Aktivitäten mit ihm, wie zum Beispiel Sommerfeste, Karneval, Nikolausfeiern, Lichtbildvortrag vom Jakobsweg haben den Bewohnern viel Freude bereitet.
Im März 2018 musste er leider aus alters- und gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit schweren Herzens aufgeben. In all den Jahren hat Pfarrer Frintrop diese Aufgabe mit besonderer Hingabe getan.


Seine offene Art zu den Menschen hat allen immer wieder Freude gebracht. Die enge Verbindung zum St.-Katharinen-Stift war und wird auch zukünftig-seiner Gesundheit entsprechend-weiterhin gepflegt, verspricht Dieter Frintrop.
In einem besonderen Gottesdienst wurde Gott nicht nur gelobt und gepriesen, sondern ihm vor allem gedankt. Dafür, dass Gott besondere Menschen schenkt. So ein Geschenk ist Pfarrer em. Dieter Frintrop, der jahrzehntelang das St.-Katharinen-Stift auf vielfältige Art und Weise bereichert hat.
Zu den zahlreichen Wunschkarten, die Bewohner für Pfarrer Frintrop geschrieben und an einen Frühlingsstrauß gehängt haben, gab es ein herzliches Dankeschön von der Einrichtungsleitung Frau Anke Albrecht sowie von Bewohnern und Mitarbeitern des St.-Katharinen-Stifts.
Mit dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen verabschiedete sich Pfarrer Dieter Frintrop.

Eröffnung der Coesfelder Seniorentage am 3.03.2018

Eröffnung der Coesfelder Seniorentage am 3.03.2018

Mit einem Markt der Möglichkeiten wurden am Samstag, 3. März 2018 die diesjährigen Coesfelder Seniorentage im Pictorius-Berufscolleg an der Borkener Straße eröffnet. Verschiedene Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Coesfelder Senioren waren mit Infoständen vertreten. So auch das St.-Katharinen-Stift zusammen mit dem St.-Laurentius-Stift und dem ambulanten Pflegedienst VICA.

Verschiedene Vorträge z.B. von der Polizei zum Thema “Enkeltrick” oder “Einbruchschutz” rundeten das Programm ab.