Auch die Seele braucht ein Zuhause

Auch die Seele braucht ein Zuhause

Frau Heidrun Langer ist seit dem 02.01.2018 in der Sozialen Betreuung im Wohnbereich IV in unserer Einrichtung tätig. Schon früh stellte sich heraus, dass Frau Langer sich sehr für die seelsorglichen Fragen und Wünsche der Bewohner interessierte. So wurde sie Mitglied im Team der Seelsorge des St. Katharinen-Stifts.
Frau Langer lag dabei besonders der persönliche Kontakt und das sich Zeit nehmen beim Zuhören bei Zimmerbesuchen und Einzelgesprächen am Herzen. Auch das Vorbereiten und Durchführen von Andachten und Gottesdiensten übernahm Frau Langer. Damit ihre Tätigkeit auch ein kirchliches Fundament erhält, entschied sich Frau Langer, die Ausbildung zur seelsorglichen Begleitung in Einrichtungen der Altenhilfe zu machen. Nachdem der Start der Ausbildung „Auch die Seele braucht ein Zuhause“ einige Male wegen der bekannten Corona Einschränkungen verschoben werden musste, hat Frau Langer sie von Februar 2021 bis November 2021 erfolgreich absolviert. Ihre Abschlussarbeit galt dem Thema „Oasentag für Ehepartner“.
Am 12. November war es soweit. In der Wasserburg Rindern wurde Frau Langer feierlich das Zertifikat, das Voraussetzung für eine kirchliche Beauftragung ist, überreicht.
Wir gratulieren Frau Langer ganz herzlich und wünschen ihr weiterhin viel Freude und schöne, interessante und bewegende Momente und Begegnungen.

Aktuelle Corona Maßnahmen

Aktuelle Corona Maßnahmen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Herbstzeit hat begonnen und der Winter steht vor der Tür. Mit der kalten Jahreszeit ereilt uns ebenfalls die vierte Welle der Corona-Pandemie. Die noch im Sommer mit fortschreitender Impfquote geglaubte Sicherheit und Entspannung hinsichtlich der Präventionsmaßnahmen verschwindet, angesichts zunehmender Nachrichten von steigenden Inzidenzen und vermehrten Ausbrüchen von Covid-Infektionen in Altenpflegeeinrichtungen. Die Infektionszahlen in Deutschland befinden sich auf einem Allzeithoch, die Bund-/Länderkonferenz hat bereits über Möglichkeiten des Schutzes vor der „vierten Corona-Welle“ beraten.
Auch wir haben uns mit der steigenden Gefahr von Infektionen unserer Mitarbeiter: Innen und Bewohner: Innen auseinandergesetzt und möchten Sie an dieser Stelle sensibilisieren:

Maskenpflicht:
• Für alle Besucher: innen unserer Einrichtung gilt in öffentlichen Bereichen die Regelung zum Tragen einer FFP-2 Maske. Bei Bedarf können Sie diese Masken auch vor Betreten der Einrichtung bei uns erwerben. Sollte Ihr/e Angehörige/r noch nicht drittgeimpft sein, empfehlen wir auch in den Zimmern das Tragen dieser Maske.

Testungen:
• Ab dem 22.11.2021 gilt:
Alle ungeimpften Besucher:innen oder solche deren Genesung oder letzte Impfung länger als 6 Monate zurückliegt, sowie die Besucher:innen deren Boosterimpfung noch nicht älter als 14 Tage ist, müssen täglich vor Eintritt in die Einrichtung mittels PoCT-Schnelltest getestet werden, sofern Sie keinen Testnachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, nachweisen können. Die Testungen können unkompliziert vor Ort vorgenommen werden.

Wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie mit der Einhaltung der oben beschriebenen Regelungen einen wichtigen Anteil dazu beitragen einen wiederholten Ausbruch einer Covid-Infektion wie im Frühjahr zu vermeiden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Albrecht
Einrichtungsleiterin
(17.11.2021)

St. Martin

St. Martin

Die Lamberti Gemeinde Coesfeld hat sich in diesem Jahr dazu entschieden, keinen großen Laternenumzug zu machen. Aber: In der Woche vom 08.-14. November wird an unterschiedlichen Stationen die Geschichte vom Martin lebendig. Mit der Familie, alleine oder in der Gruppe kann man einen eigenen kleinen Sankt-Martins-Umzug unternehmen. Auch am St.Katharinen-Stift befindet sich eine Martins-Station. Liebevoll wurde dafür der Balkon der Tagespflege mit bunten Laternen und Tannengrün geschmückt. Auf einer dort befindlichen Tafel entdeckt man einen QR-Code. Mit seiner Hilfe kann jeweils ein Teil der Geschichte vom St. Martin gehört werden. Der Kindergarten von St. Lamberti hat sich bereits neugierig auf den Weg zur Tagespflege gemacht. Die Kinder waren begeistert von den vielen bunten Laternen und beeindruckt vom Wirken des Heiligen Martins. Wir hoffen weiterhin auf eine rege Beteiligung.

Kathi ist da!

Kathi ist da!

Dem Förderaufruf „Zugänge erhalten-Digitalisierung stärken“ der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW (Bewilligungsstelle ist das Forschungszentrum Jülich GmbH, Projektträger Jülich, Forschung und Gesellschaft NRW) folgte die CAH und formulierte Anträge auf die Gewährung einer Zuwendung. Beantragt wurde vom St. Katharinen-Stift und St. Laurentius-Stift jeweils ein Roboter zur Förderung der sozialen Interaktion.
Die Anträge zur Anschaffung eines Roboters wurde in beiden Einrichtungen gewährt. Der Roboter, dessen firmenübliche Bezeichnung „Pepper“ ist, wurde im KS in „Kathi“ und im LS in „Laurenz“ umbenannt.
„Kathi“ ist 1,20 Meter groß und 29kg schwer. Sie hat große Augen und eine niedliche Stimme. Auf ihrer Brust befindet sich ein Tablet, auf dem man Bilder ansehen, Videos spielen, oder Webseiten aufrufen kann.
Menschliche Pflege und Betreuung soll und kann „Kathi“ nicht ersetzen.
Was sie aber kann, ist die Interaktion mit Menschen. Sie kann Sätze verstehen, Sprache wiedergeben, gestikulieren, tanzen und Witze erzählen. Sie ist in der Lage, Menschen und deren Mimik und Gestik zu analysieren und auf diese Emotionen entsprechend zu reagieren.
Das kann sie natürlich nicht von sich aus, denn sie ist eine Maschine. Sie benötigt Menschen, die das alles programmieren und einspeichern. Ihr Einsatz ist vor allem in der Interaktion mit Bewohnern und Besuchern angedacht. In Zukunft ist ihr Einsatzort im Eingangsbereich und im Casino. Dabei benötigt „Kathi“ menschliche Begleitung.
In erster Linie soll sie für Spaß und Abwechslung sorgen.
Anbei der Link zum Film „Laurenz und Kathi erwachen“, der bestimmt neugierig macht.
https://hidrive.ionos.com/share/egpqg2mx-d

Testungen der Besucher:innen

Testungen der Besucher:innen

Laut CoronaAVEinrichtungen vom 17.09.2021 sind die Testungen der Besucher:innen ab sofort drei Mal wöchentlich anzubieten.
Das St.Katharinen-Stift bietet sie an folgenden Tagen und zu folgenden Uhrzeiten an:

Samstags von 9.00-9.30 Uhr
Montags von 16.00-16.30 Uhr
Mittwochs von 16.00-16.30 Uhr

Tagespflege feiert Jubiläum

Tagespflege feiert Jubiläum

Die AZ schreibt dazu: 20+1 Jahre Tagespflege am St. Katharinen-Stift, ein etwas verspätetes Jubiläum mit Leierkasten und viel Lob.
Spaziergänge, Leserunden, Ausflüge: Die Tagespflege des St. Katharinen-Stifts bietet neben der alltäglichen Routine und Pflege auch wichtige Abwechslung im Leben der Besucher. 20 Jahre ist sie jetzt schon als erste Einrichtung dieser Art in Coesfeld am Start. Plus eins, muss man sagen. Denn eigentlich stand das Jubiläum schon 2020 an. Wegen Corona konnte erst jetzt im Innenhof des St. Katharinen-Stifts gefeiert werden. Für den musikalischen Rahmen sorgte dabei das Ehepaar Sickenberg aus Dülmen mit ihrem Leierkasten. Einige Ehrungen standen auf dem Programm: Schon seit zehn Jahren genießt Emma Rosing aus Holtwick die Betreuung der Fachkräfte. Für sie gab es zur Überraschung einen Blumenstrauß. Viel Lob und Anerkennung erhielt Maria Sieger, die Leiterin der Tagespflege. Seit mittlerweile 20 Jahren unterstützt und hilft sie denen, die es nicht mehr ganz alleine schaffen, den Tag zu meistern. „Wir bieten die notwendige Entlastung für pflegende Angehörige“, erklärt Anke Albrecht, Leiterin des St. Katharinen-Stifts. In dem in der Corona-Zeit renovierten Gebäude an der Ritterstraße werden von Montag bis Freitag bis zu zwölf Gäste pro Tag betreut und durch den Alltag begleitet. Sei es das morgendliche Zeitungslesen oder das gemeinsame Mittagessen mit anschließender Option auf Bettruhe oder Gesellschaftsspiele. „Der Fokus liegt auf der Betreuung, gepflegt wird da, wo es nötig ist“, beschreibt Albrecht die Abläufe in der Tagespflege. Sie soll den Besuchern eine helfende Hand sein und biete die Möglichkeit, trotz Einschränkungen, im eigenen Haus wohnen zu bleiben, so Albrecht weiter. Viele haben das über Jahre sehr gern genutzt – ein guter Grund zum Feiern.

Professionelle Altenpflege – „Wir können mehr als Hintern abwischen“

Auf YouTube können Sie das St. Katharinen-Stift und seine Mitarbeiter in Aktion sehen. Hier wird in einem ca. 15 Minuten dauernden Beitrag dargestellt, warum die Pflegerinnen und Pfleger in unserem Haus ihre Arbeit gerne tun und wie vielfältig und interessant der Beruf der professionellen Altenpflege ist.

Sie sehen Bilder aus unserer Einrichtungen und wunderbare Beiträge von zwei unserer Bewohner und einer Angehörigen. Wir danken allen Beteiligten für diesen schönen Beitrag und laden Sie ein, unter dem beigefügten Link einen Blick zu riskieren.

Außerdem zu sehen in der ZDF-Mediathek aus der Sendung „Volle Kanne“ ein Interview mit dem Initiator der Reihe: Marc Bennerscheidt unter #marc.care.love

https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/volle-kanne-mit-alexander-huber-vom-24-juni-2021-100.html#xtor=CS5-95

Der Beitrag ist der vorletzte in der Sendung.

Viel Spass wünschen wir Ihnen damit!

 

Café Käthchen öffnet wieder

Café Käthchen öffnet wieder

Endlich ist es wieder soweit! Nach einer längeren Zwangspause öffnet das beliebte Café Käthchen ab Juli wieder seine Pforten.
Probeweise startet das Team des Cafés erst einmal samstags und sonntags. Wichtig sind dabei die geänderten Öffnungszeiten:
Statt von 15.00 bis 17.00 Uhr ist das Café ab Samstag, den 03.07.2021 von 14.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Auf einen Vorschlag aus dem neu gewählten Bewohnerbeirat hat sich das Team von Café Käthchen gerne eingelassen. Ab dem 06.07.2021 besteht die Möglichkeit, sich dienstags und donnerstags von 15.00 bis 16.00 Uhr im Café ein Eis zum Mitnehmen zu kaufen. Wir bedanken uns dafür ganz herzlich beim Team des Café Käthchen und freuen uns auf die Wiedereröffnung!

Filmcrew im St. Katharinen-Stift

Filmcrew im St. Katharinen-Stift

Wie sieht der berufliche Alltag von den Kolleginnen und Kollegen in der Pflege, der Hauswirtschaft und der sozialen Betreuung aus? In der Corona Pandemie wurde die Arbeit in Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen und in der Altenhilfe oft anerkennend gelobt. Und doch fehlt es an mancher Stelle an einer wirklichen Wertschätzung dieser dort tätigen Berufsgruppen. Gerne möchten wir dazu beitragen, dass Sie einen Einblick bekommen, wie unser Alltag aussieht, was wir machen und wie wir es machen. Und vor allem, dass das Arbeiten in einer Pflegeeinrichtung trotz der großen Verantwortung und der psychischen und physischen Belastung ein Gewinn ist. Für unsere Gesellschaft, für die zu Betreuenden und deren Angehörige und auch für uns Mitarbeiter. Am 16.06.2021 ist ein Filmteam von Marc Care Love im St. Katharinen-Stift und begleitet uns bei der Arbeit. Das Ergebnis können Sie u.a. im ZDF in der Sendung „Volle Kanne“ sehen. Anbei der Link von Marc Care Love, damit Sie vorab einen Einblick über das Anliegen von Marc zu bekommen.

https://www.marccarelove.de/